Kinderspiele ohne Utensilien

  • von

Kinder spielen gerne, egal ob im eigenen Zuhause, in der Natur oder auf Reisen. Allerdings ist das benötigte Zubehör nicht immer vorhanden. Daher gibt es in diesem Artikel Spielideen, die ohne Material auskommen, Spaß machen und sogar pädagogisch wertvoll sind.

Spiele mit viel Bewegung – gut geeignet für große Gruppen

Tierisch laufen (für Kindergartenkinder oder Grundschulklassen)

Der Spielleiter gibt entweder unterschiedliche Tiere vor, welche die Kinder nachahmen sollen oder die Kinder dürfen sich der Reihe nach ein Tier wünschen.

Für dieses Spiel eignen sich hervorragend Frösche, Schlangen, Raubkatzen, Affen oder Vögel. Die Kleinen sorgen für die passende Geräuschkulisse, indem sie die Tiergeräusche nachmachen.

Förderband (Für Kinder weiterführender Schulen oder Grundschulkinder ab der dritten Klasse)

Die Kinder legen sich mit dem Rücken in einer Zweierreihe auf den Boden. Die Füße zeigen dabei zueinander. Der Spielleiter legt dem ersten Paar etwas auf die Füße, das von einer Seite zur anderen hindurch gereicht werden soll. Dies kann ein Rucksack, ein großer Ball oder etwas Ähnliches sein.

Das Förderband kann auch völlig ohne Materialien gespielt werden, idem statt dem Gegenstand ein Kind befördert wird.

Der Gordische Knoten (für Kinder ab fünf Jahren)

Alle Kinder bilden bei diesem Out- und Indoor-Spiel einen Kreis. Die Spieler gehen langsam mit geschlossenen Augen zur Mitte des Kreises und fassen mit ihren Händen die Hände anderer Kinder.

So entsteht ein Knäuel und die Kinder kommen sich ein bisschen näher. Jetzt können die Augen wieder geöffnet werden. Ziel dieses Spiels ist es, dass der Knäuel entwirrt wird, ohne dabei die Hände loszulassen.

Für Zwischendurch eignen sich natürlich auch die klassischen Outdoor-Spiele, wie Springen, Fangen und Werfen.

Spiele für die Autofahrt

Auf Reisen und gerade bei Autofahrten steht oftmals kein Material zur Verfügung. Mache daher die Fahrt mit Spielen interessant. Keine Sorge, es gibt auch viele Spiele, die kein Material benötigen, um die Zeit bis zum Ziel zu verkürzen:

Autokennzeichen raten

Bei längeren Fahrten könnt ihr raten, welche Stadt für das Kürzel auf dem Nummernschild steht. Die Ideen könnt ihr dann im Internet überprüfen.

Wer lacht zuerst?

Alles ist erlaubt, was dein Gegenüber zum Lachen bringen könnte, Blinzeln, Augen rollen oder Grimassen schneiden. Wessen Mundwinkel zuerst zucken, verliert.

Ich sehe was, was du nicht siehst!

Such dir einen Gegenstand aus und merke ihn dir. Du fängst mit dem Spruch an „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist grün, gelb, rund, eckig, groß, klein oder geheimnisvoll“. Das Ziel ist jetzt, mit Fragen der Lösung des Rätsels schrittweise näherzukommen. Wenn es erraten ist, ist der nächste dran, sich etwas auszudenken. Das Spiel ist pädagogisch wertvoll, weil es die Konzentration und Kreativität der Kinder fördert und sie sich gezielte Fragen überlegen.

Melodien erkennen

Summe unterschiedliche Melodien von bekannten Kinderserien oder Hörspielen. Die übrigen Kinder müssen raten, was dies für Melodien sind. Wer nicht gut im Summen ist, kann auch mit den Händen klatschen, singen oder mit den Fingern trommeln. Dieses Spiel trainiert das Gedächtnis und das Rhythmusgefühl. Zudem wird mit diesem Spiel die lange Autofahrt erträglicher.

Schätzaufgaben gegen die Langeweile

Vielen Kindern bereitet es Schwierigkeiten, Zahlenmengen zu schätzen und Größen einzuordnen. Daher ist es gut, dies zu üben.

Eine Minute schätzen

Stoppe die Zeit, währenddessen zählen die Kinder im Kopf mit und versuchen möglichst genau das Ergebnis zu erreichen. Es kommen dabei die unterschiedlichsten Ergebnisse zustande. Es ist auch spannend zu sehen, ob sich die Kinder von anderen beeinflussen lassen.

Wie viele Zapfen sind im Kreis?

Male einen Kreis auf den Waldboden. Die Teilnehmer dürfen dann kurz auf den Kreis gucken. Nun müssen sie sich umdrehen und schätzen. Danach werden die Tannenzapfen eingesammelt und so das Ergebnis überprüft.

Wortspiele

Die sprachlichen Fähigkeiten können mit Wortspielen auf spielerischer Art und Weise verbessert werden.

Spielt mit Buchstaben und Worten.

Worte sammeln

Überlegt euch abwechselnd Worte mit dem Anfangsbuchstaben A. Jeder Spieler hat dabei nur wenige Sekunden Zeit für die Antwort. Die Schwierigkeit kann dadurch erhöht werden, dass bestimmte Kategorien festgelegt werden, wie bei dem Klassiker Stadt Land Fluss. Welche Tiere mit B kommen dir in den Sinn oder welche Namen mit D kennst du?

Geschichten erfinden

Der Leiter gibt der Geschichte eine Basis. Nun muss jedes Kind ein, zwei Sätze ergänzen. Auf diese Weise entsteht eine Geschichte, die mehr oder weniger sinnvoll sein kann.

Wortdurcheinander

Ein Spieler beginnt mit einem Wort. Der zweite Spieler muss dann mit dem letzten Buchstaben dieses Wortes ein neues Wort bilden. Ein Spieler nennt beispielsweise das Wort Blatt, das nächste Wort könnte Tor sein. Für ältere Kinder kann das Spiel komplizierter gemacht werden, indem die Worteeinem bestimmtem Thema entsprechen müssen.

Spiele im Wasser

Beim Schwimmen steht häufig kein Material zur Verfügung. Glücklicherweise gibt es auch Spiele, die keine Utensilien brauchen.

Reiterkampf

Immer zwei Kinder bilden bei diesem Spiel ein Paar. Ein Kind wird von dem anderen auf die Schulter genommen. Jetzt kann der Kampf unter den Teams beginnen. Durch Ziehen, Rangeln und Schubsen sollen die anderen Teams zu Fall gebracht werden. Das letzte Pärchen gewinnt.

Tauchen

Hier können unterschiedliche Spiele gespielt werden, wie, wer die längste Zeit die Luft anhalten kann, wer am weitesten tauchen kann oder wer bis zum Grund des Schwimmbads kommt. Stelle aber sicher,  dass die Kinder gut schwimmen können und habe sie immer im Blick.

Blindfangen

Dieses Spiel wird in einem kleinen abgesteckten Bereich gespielt. Einem Kind werden dabei die Augen verbunden und es versucht die übrigen Kinder zu fangen. Neuer Fänger wird, wer als erstes gefangen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.