Ein Familienbett – lohnt es sich?

Von Anfang bis Ende ist für neuen Eltern eines vor allem wichtig:“ Schläft mein Kind auch durch?“
Diese Frage beschäftigt wirklich viele und daher wird schon überlegt, wie Du dem am besten entgegen gehen kannst.
Ein Familienbett wäre hierfür durchaus eine Überlegung wert. Doch macht das wirklich einen Sinn? Was für Vorteile bringt dieses mit sich? Welche Varianten gibt es? Und worauf
muss eigentlich beim Kauf geachtet werden?

Was sind die Vor-und Nachteile von einem Familienbett?

Sollte dein Baby über Nacht Hunger bekommen oder plötzlich aufwachen, kannst Du sehr schnell reagieren.
Somit ist es möglich viele Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
Oft wachen Babys auch nachts auf, um zu sehen, ob die Eltern auch noch da sind.
Befindet es sich also im Familienbett, fühlt es sich geborgen und schläft sofort wieder ein.
Auch Notfällen ist es möglich, schnell dagegen etwas zu unternehmen bevor es zu spät ist.
Außerdem wird bei körperlicher Nähe das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet.
Dies stärkt nicht nur die Bindung des Kindes zu dir, sondern auch die emotionale Stabilität.
So gleichen sich die Mutter und das Baby an den jeweiligen Schlafrhythmus an.

Nachteile dahingegen wären zum einen, dass Raucher im Schlafzimmer nicht rauchen dürfen, wenn das Kind direkt daneben liegt.
Auch solltest Du, wenn du zu viel getrunken hast, nicht ins Familienbett gehen.
Das Gleiche gilt auch dann, wenn du krank oder stark übermüdet bist. Das wirkt sich nicht gut auf dein Kind aus.

Warum benötigt man ein Familienbett?

Ein Familienbett kann sich positiv auf das Schlafverhalten deines Kindes auswirken. Daher ist nicht nur der Gemütlichkeitseffekt als wichtiger Aspekt vorhanden.
Auch macht es kaum einen Sinn, wenn dein Kind in jeder Nacht kaum durchschlafen kann.
Jenes dann noch in ein anderes Zimmer zu verfrachten, würde sich nur negativ auf das Ganze auswirken.
Sollte das Kind trotzdem öfter aufwachen, brauchst du so nicht jedes Mal gleich zum Kinderzimmer rennen.
Dein Kind ist direkt in der Nähe, sodass auch relativ schnell auf gegebene Situationen reagieren kannst. Dadurch lässt sich das ein oder andere Geschrei auch vermeiden.
Dadurch bekommt jedes Familienmitglied ausreichend Schlaf garantiert.
Demnach ist ein Familienbett eine gute Lösung, von der alle etwas haben.

Welche Varianten gibt es?

Familienbetten gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Zum einen können Sie einfach ein gefertigtes Bett schon kaufen oder aber eines selber bauen.
Improvisation ist hier angesagt, da das Bett auch mit unterschiedlichen Rahmen erhältlich ist. Beispielsweise gibt es das klassisch Boxspringbett.
Du hast auch die Möglichkeit einfach aus zwei Betten eines zu machen. Ebenso ist die Länge individuell bestimmbar. So gibt es solche Betten, die gerade Mal 1,80 m groß sind und andere wiederum ganze 2,75 m.
Das musst Du für dich und deine Familie selber bestimmen.

Worauf beim Kauf achten?

Damit jeder auch genügend Platz im Bett hat, sollte auf jeden Fall kein zu kleines Familienbett erworben werden.
Am besten ist es daher, wenn das Bett mindestens 180 m breit ist.
Es geht dabei nicht nur um den allgemeinen Platz, sondern auch darum, dass sich dein Kind überhitzen könnte.
Achte darauf, dass die Matratze weder zu weich noch zu hart ist.
Jene muss gut ins Bettgestell passen. Ansonsten entstehen Spalten. Um dies zu vermeiden, wäre daher ein Boxspringbett geeignet.
Auch sollte dein Kind nicht in der Mitte, sondern eher am Rand schlafen. Der Vater bemerkt meist nicht und kann daher auch nicht einschätzen, wann er seinem Kind gefährlich werden kann.
Zudem solltest Du an ein Bettschutzgitter denken damit der Sprössling auch nicht aus dem Bett fallen kann.
Begrenze Decken, Kissen und auch Plüschtiere möglichst, denn zu viel stellt ein Erstickungsrisiko für das Neugeborene dar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.